PLANK  KATALOGE
PLANK  CATALOGS
     
 

1866 von Ernst Plank gegründete Nürnberger Fabrik für Metallspielwaren. Im Anfang wurden Dampfmaschinen und Laternen produziert.


Etikett des Verpackungskartons einer Spielzeuglaterne, um 1890

 


Etikett des Verpackungskartons einer Spielzeuglaterne, um 1900

 

1882 stellte die Firma die erste elektrische Modellbahn vor und bald waren auch Spirituslokomotiven und Schiffe in dem Lieferprogramm vertreten.

Um 1900 gesellten sich Eisenbahnwagen sowie Zubehör hinzu, das zum Teil von Märklin produziert und im Austausch gegen Dampfmaschinen bezogen wurde. Eine weitere Spezialität waren physikalische Lehrmittel und Experimentierkasten. In den 20er Jahren wurden auch Metall Baukasten angeboten unter den Namen EP-Modello.

In der Wirtschaftskrise der 20er Jahre verlor das Unternehmen seine Marktbedeutung und geriet in 1930 in den ersten finanziellen Schwierigkeiten.

Die Firma Plank wurde schließlich 1934 an die Gebrüder Hans und Friz Schaller verkauft, die die Spielzeugherstellung aufgaben um unter dem Markennamen ''Noris'' Filmprojektoren zu bauen, ein Gebiet, auf dem Plank mit seinem Kinematographen bereits große Erfahrung hatte. Von da ab firmierte die ehemalige „Fabrik für Metallspielwaren“ als „Fabrik für optische Präzisionsgeräte“.

In den folgenden Jahrzehnten stellte das Unternehmen Filmprojektoren für den Heimgebrauch her. Auf diesem Sektor erreichte die Firma in den 1960er und 1970er Jahren ihre Blütezeit. Mit dem Aufkommen der Videokameras ging der Absatz an Heimprojektoren insbesondere für das Format Super 8 zurück. Einen ersten massiven Einschnitt gab es in der Produktion 1980, im Jahre 1985 wurde die Produktion eingestellt. 1996 ging die Ernst Plank KG in Konkurs und wurde abgewickelt.

Die Kataloge von 1902 und 1925 sind publiziert in DAN Band 3. Plank Kataloge kommen nur selten auf dem Markt.

Plank Noris Filmprojektor um 1955.
 
     
 
  1921, 40 Seitenpages
Laut dem Vorwort ist diesen Katalog der erster Katalog seit 1914According to the preface this catalog is the first one since 1914
(LHP/€750,-)
(€700,- ohne Aufgeld, Anticomondo 2008)

(€249,- ebay 2009)
(€750,- Privatsammler 2011)
1924, Katalog Nachtrag, 13 Seitenpages
(€150,-)
(€100,- ebay 2009)
     
1925, 70 Seitenpages
(LHP/€750,-)
(€1900,- Anticomondo 2008)
1929, 70 Seitenpages
(LHP/€750,-)
(€1700,- Anticomondo 2008)
1933, 16 Seitenpages
Letzter Plank Katalog?last Plank catalog?
(LHP/€500,-)
(€457,- ebay 2013)