home
Fernand Martin Kataloge
Fernand Martin catalogs
contact
 

1880 wurde die Firma von Séraphin Fernand Martin (1849 - 1919) gegründet. Im Anfang wurden mechanische Spielwaren und Automaten gefertigt. In seiner ersten Spielzeugfirma waren 12 Mitarbeiter tätig und befand sich am Boulevard de Ménilmontant 88 in Paris. Martin entwickelte sich zu dem bedeutensten franzözischer Herteller von Bewegungsspielwaren und Automaten. Das Markenzeichen war F.M.

1892 begann er als einer der ersten mit der Industrialisierung der Spielzeugproduktion.

1912 verkauft Martin seine Firma an Georges Flersheim, der jedoch bereits 4 Jahre später 1916 stirbt. Nach dem Versterben von Martin in 1919 erwirbt Francis Victor Bonnet die Firma für 190.000 Francs. Von jedem seiner Produkte wurde ein Stück in die Sammlungen des Musée des Arts et Métiers aus Paris gegeben, wo sie heute noch zu bewundern sind.

Das Logo F.M. wurde 1919 durch “Victor Bonnet et Cie” ersetzt. Einige erfolgreiche alte Modelle wurden wieder produziert.

In der Zeit von 1920-1930 erhielten alle Produkte eine Seriennummer. Die letzte Seriennummer 246 von Flersheim war für die Blechfigur "Je sonne la paix".

1934 bezog Bonnet in neue Räumlichkeiten in die Rue des Tourelles Paris XX. Nummer 8 um. 1938 verschwand das Firmenzeichen “Victor Bonnet et Cie” zu Gunsten des neuen Logos “V.B.” oder “Vébé”. 1960 bekam die Firma Bonnet den Zusatz “S.A.R.L.” (Société à responsabilité limitée - ähnlich wie das Verständnis GmbH).

1965 wurde das Unternehmen Bonnet endgültig geschlossen.

Die Produkte van Martin sind gut dokumentiert, aber Original kataloge kommen nur sporadisch auf dem Markt.

Einige der unter abgebildete Kataloge sind Ende 2012 via ebay verkauft worden und erzielten beachtliche Endgebote.

 

Séraphin Fernand Martin (1849 - 1919) started in 1880 the manufacturing of mechanical toys and automata. No less than 12 employees were stationed in his first plant at the Boulevard of Ménilmontant 88 in Paris. Martin developed his company into a leading french branch for mechanical toys and automata. The companies logo was F.M.


In 1892 he was one of the first companies who started to industrialize the toy manufacturing.

In 1912 the company of Martin was sold to Georges Flersheim, who passed away 4 years later. After the decease of Martin in 1919 the frenchman Victor Bonnet buys the company for 190.000 Francs. A Model of every Martin creation has been given to the Musée des Arts et Métiers in Paris, where it still can be seen.


The F.M. logo hase been substituted in 1919 by the logo “Victor Bonnet et Cie” and some of the Martin models were continued by Bonnet.

During the 1920 - 1930 period all the models became a serial number. The last number of the Flersheim production was nr. 246, called "Je sonne la paix".

In 1934 Bonnet moved into the Rue des Tourelles Paris XX, Nr. 8. The logo “Victor Bonnet et Cie” was in 1938 replaced by the new logo “V.B.” or “Vébé”. In 1960 the logo was extended with the abbreviation “S.A.R.L.” (Société à responsabilité limitée).


In 1965 the company of Bonnet ceased to excist

The models of Martin have been well documented, but original catalogs who form an important basis of documentation are rarely offered via ebay or the known auction houses wordlwide.

Some of the below pictured catalogs were sold in the later part of 2012 and reached even for a catalog a topprice.

 

 

1894, 80 Seitenpages
(€2510,- ebay 2012)
um 1900
um 1910, 12 Seitenpages
(€2310,- ebay 2012)

   
1912, Thief of Mona Lisa

 

back to news